· 

Wenn das Universum die Weichen neu stellt!

Kennst Du das Gefühl, wenn Dich etwas überrollt?

Plötzlich erhältst Du die Kündigung für Deinen Job oder wie bei uns für Deine Wohnung, das Haus.

 

Erst habe ich es gar nicht richtig realisiert, es sogar etwas weg geschoben, da noch einige Ereignisse anstanden, die Ruhe und Kraft benötigten.

 

Um Ruhe in meine Gedanken zu bringen habe ich eine Wunschliste für das Universum erstellt. 

Wo soll unser neues Zuhause sein? Im gleichen Ort, weil unsere Tochter hier noch zur Schule geht. Sie hier ihr soziales Umfeld hat.  

Wir haben wirklich alles aufgeschrieben, was wir uns wünschen, uns erlaubt groß zu träumen und dazu die passende Bilder ausgedruckt, alles in die Küche an die Wand geheftet und das Universum gebeten für uns alles nötige in die Wege zu leiten.

 

Dann bin ich erstmal in Urlaub gefahren und habe mir ein festes Ziel gesetzt, wann ich beginne für uns ein neues Zuhause zu suchen.

 

Dies sollte Ende Mai beginnen und der Wunschtermin für den Umzug hatte ich zu den Herbstferien im Oktober angepeilt.

Immer wieder haben wir im Internet gesucht, das ein oder andere gefunden, dass uns gefiel und das Universum gebeten bitte auf die Feinheiten zu acht, da das ein oder ander noch nicht so ganz passte.

 

Ende Mai bin ich dann selbst aktiv geworden, habe eine Anzeige geschaltet und nur eine Woche später bekomme ich von einer Freundin den Hinweis, dass ganz in unserer Nähe eine Doppelhaus-Hälfte zu vermieten ist. Ich wusste nicht mal, dass in dem Gebiet überhaupt gebaut wird.

 

Dann wieder eine Woche später hatten wir die Zusage, dass wir in das Haus ziehen dürfen. 

Unglaublich oder? Und dass schon zum 01.09.2019!

 

Seid dem überschlagen sich unsere Gedanken, wir messen, überlegen, sortieren, durchlaufen emotionale Achterbahnen, denn eigentlich lieben wir ja unser jetziges Reihenmittelhaus. Wir leben hier seid 13 Jahren, haben es in all den Jahren, immer wieder verschönert, den Garten zum erblühen gebracht, doch vor allem sind wir hier eine unglaubliche Transformation durchlaufen.

 

Hier habe ich mich wieder der Spiritualität geöffnet. Hab begonnen mich in Energetischer-Heilarbeit ausbilden zu lassen und mich ständig fortgebildet. Meine Zertifizierung zum Emotion Code  Practitioner gemacht und seid 5 Jahren meine Praxis im eigenen Haus in der ich erfolgreich als Emotion Coach mit meinen Klientinnen arbeite. 

 

Jetzt wird alles anders. Im neuen Haus ist wirklich alles neu. Wir durften  die Bodenbeläge mit aussuchen, die Farbe der Küchenfronten und Arbeitsplatte, für uns wurde der Dachboden ausgebaut, so dass ich weiter mit meiner Praxis im Haus bleiben kann. 

Doch ehrlich, irgendwie scheint sich trotzdem alles in eine Richtung zu bewegen, die mich hin und wieder ganz schön durch eine emotionale Achterbahn rauschen läßt.

 

Wir dürfen nicht nur altes loslassen, was wir nicht mitnehmen wollen oder können, weil es auf Grund der Maße nicht mehr passt. Nein, wir dürfen uns auch von Gewohnheiten verabschieden.  

 

 

Das fällt mir viel schwerer als mich von Dingen zu lösen,  inspiriert von #mariekondo machte es sogar richtig Spaß. Doch mich von meinem gewohnten Praxisraum zu verabschieden, ihm eine ganz neue Ausrichtung zu geben und damit meinen leisen kleinen Wunsch nach mehr Online Sitzungen näher zu kommen, fällt mir wirklich richtig schwer. 

Wer schon mal bei mir war weiß, wie wundervoll dieser Raum ist, er strahlt so viel Liebe und Heilung aus, allein durch sein Sein. Klar weiß ich, dass ich das bei dem neuen Praxisraum auch wieder hinbekomme, doch es Schmerz mich gerade sehr. Denn ICH liebe diesen Raum, er ist MEIN Raum. 

Tatsächlich komme ich hier manchmal rein und es schießen mir die Tränen in die Augen, dass ich mich neu sortieren muss. Ich gehe von dem jetzt größten Raum im Haus im neuen Haus in das kleinst Zimmer. Ehrlich ich habe noch keinen genauen Plan wie es werden wird. 

 

Ich kenne mich, ich gebe nicht eher Ruhe, bis er für mich und meine Klientinnen perfekt ist.

 

Habe ich einen Hang zu Perfektionismus? 

Ich bin unglaublich feinspürig, deshalb ist es mir so wichtig, dass die Räume, der Garten und das Haus energetisch hoch schwingen. Hier nehme ich mir Unterstützung von @susanneriekers. Sie ist Raum & Land Heilerin. Nach ihrer Arbeit war unser jetziges Hause dauerhaft stabil in der energetischen Ausrichtung. Passt sich den Energieerhöhungen an und hält die Energie, auch wenn hier mal ein kleines emotionales Gewitter durchzieht. 

 

Damit es uns dauerhaft gut geht, wir die Transformation's-Prozesse und die neue Ausrichtung gut durchlaufen, wird sie auch in unserem neuen Zuhause für uns tätig werden. Denn wenn ich eins in den vergangen Jahren gelernt habe ist es, dass ich meine Energie und Schwingung nur dauerhaft hoch halten kann, wenn ich mich in Räumen aufhalten, die mich darin unterstützen und nicht in der Nacht von mir Energie nutzen, damit sie heilen können. 

 

Dies alles ist keine Werbung für Susanne, sie weiß nicht mal, dass ich sie hier erwähne. Doch ohne diese Raum & Landheilung hätte ich eine zusätzliche Belastung, da wäre dann nicht nur die Herausforderung des eigentliches Umzuges, dass sich neu zurecht finden, neu Nachbarn, neue Gewohnheiten erlernen, sondern mein energetischen System wäre damit beschäftigt meine Energie, die des Hauses und meines Praxisraumes anzupassen. Das würde mich viel Kraft kosten. 

 

Ich möchte so schnell wie möglich für Dich wieder voll und ganz da sein, ohne dass Du das Gefühl hast, das ich gestresst bin oder sogar selber nicht in meiner Mitte.

 

Das ständige auf und ab, in den letzten Wochen und kommenden Wochen, bis wir endlich umgezogen sind, ist schon Kräftezehrend, denn ein dauerhafter emotionaler Stresslevel ist, als wäre dauerhaft ein Säbelzahntieger hinter Dir her.

 

Dauernd ändert sich etwas, wie oft dachte ich, jetzt haben wir es aber und dann beim aufwachen der nächste Gedanke, der mir zeigt, dass ich was vergessen habe. 

Die Ware plötzlich nicht mehr lieferbar ist oder sich die Anlieferung verschiebt. Meistens bin ich eine Meisterin der Improvisation, wenn Plan A nicht geht, dann kommt eben Plan B. Aber dieses dauernde Auf und Ab hat meine Gedanken in einem ständigen Strudel gehalten. Da hat manchmal nur eine Auszeit in der Sauna geholfen, mal weg von zu Hause, aus den Vorbereitungen, weg von Handy und PC, denn eigentlich müsste ich ja noch Instagram und Facebook bespielen, damit ich ja nicht an Follower verliere. Post vorbereiten, Angebote erstellen, Newsletter schreiben und natürlich meine Kundinnen betreuen. Jugendlichen kostenlose Coaching in Zusammenarbeit mit dem @heroesforheroes Projekt anbieten und meine Angebote bewerben.

 

Die mich kennen, wissen dass ich dann auch schon mal in der Nacht aufstehe, um alles zu meiner Zufriedenheit fertig zustellen. 

Doch in dieser Zeit durfte alles langsamer gehen. Wenn es keinen Post gab, dann gab es eben keinen Post. Wenn ich keine Idee für den Blog hatte, dann blieb ich ruhig. Tatsächlich konnte ich an unseren kurzen Tagesausflügen in die Sauna entspannen und Kraft tanken. Dafür bin ich unglaublich dankbar.

 

Ich erkenne auch in dieser turbulenten Zeit, wie das Universum für mich sorgt, auch wenn ich den großen ganzen Plan noch nicht erkennen kann. 

Ich spüren, dass noch großes auf uns wartet und der Umzug nur ein Schups in die neue Richtung ist, den ich allein wohl nicht so schnell gegangen wäre.

 

Ich könnte Dir noch Stundenlang ✍️ schreiben, doch zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

 

Lass mich wissen, wie Du damit umgehst, wenn das Universum die Weichen neu stellt.

 

Time to Shine

Deine Indira 💋