Die Transformation des Adlers

 

Du wundervoller Herzmensch, ich hoffe Du hattest ein paar schöne Tage zur Osterzeit.

 

Wir haben die Tage wie ein chilliges Wochenende erlebt. Hatten keine Erwartungen und keinen Plan. jeder durfte sein und tun, was er wollte.

 

ich hatte aufgrund einer Allergie, die ich seid Jahren nicht mehr hatte eine laufende Nase, keine Stimme und zu allem auch noch eine Sonnenallergie. 

Wer mich kennt, weiß das Sonne mir alles bedeutet. Doch nun konnte ich nicht raus. Musste meine Haut schonen und hatte richtig schlechte Laune. Da half nur eins, Netflix und zwar den ganzen Tag.

 

Auch wenn meine Stimmung sich nicht gerade besserte, im Gegenteil, denn den ganzen Tag so rumliegen tut dem Rücken auch nicht so gut, doch ich brauchte Ruhe.

Während ich mir eine Folge nach der anderen reinzog malte ich in meinem Malbuch für Erwachsene Mandalas aus. Und immer wieder kam mir der Gedanke "Adler".

 

 

Der war mir in der letzten Zeit schon öfter in den Sinn gekommen und ich möchte Dir hierzu eine Geschichte wiedergeben, die ich schon vor vielen Jahren gehört habe und die mir gerade sehr passend für diese Zeit erscheint. Denn sind wir mal ehrlich, auch wenn wir gerade eine Luxus Pandemie haben, denn es ging der Menschheit während einer Pandemie noch nie so gut. So geht uns das ein oder andere schon an die Substanz.

 

Wir lieben unsere Lieben und doch haben wir den Wunsch auch mal wieder mit Freunden zusammen zu sein. Ein paar Stunden ohne Kompromisse oder einfach mal ALLEIN zu Hause sein zu können, ohne Kinderanimaton und Vollzeit-Mama, Hausfrau, der beste Kumpel Deines Mannes und ach ja, das Homeoffice nicht zu vergessen. Egal, wie groß oder klein Deine Kids sind, irgendwie stehen sie doch immer an erster Stelle. Doch was ist mit Dir?

Könntest Du Dir auch gerade die Haare raufen, bist wütend und spürst gerade die zwei großen Giganten Jupiter und Pluto in Deiner Brust?

Mir ging es so!

 

Vollkommen ohne erkennbaren Grund war ich wütend, wenn ich ehrlich bin auch ungerecht in meinen Gedanken und Erwartungen und gleichzeitig in einem Vertrauen, dass ich mir gar nicht erklären kann. 

 

Während meines Spaziergangs (ach ja, den habe ich am Sonntag noch gemacht, bevor ich mich für Netflix entschieden habe) wollte ich mir was gutes tun und die Geh.Meditation von Laura Malina Seiler aus der RUSU anhören. Doch dann kamen die Fragen nach meinem Zukunfs-Ich,  wo sehe ich mich, wie sieht meine Zukunft aus???

 

Na toll, WIESS ICH DOCH AUCH NICHT! Mit schlechter Laune eine erfüllte Zukunft zu sehen war eher schwierig und ganz ehrlich die Meditation hat nicht gerade dazu beiGetragen, dass ich mich jetzt besser fühlte.

 

Das Yin und Yang in mir fühlte sich an wie in einem Strudel. So langsam ging mir irgendwie allllllles auf die Nerven. Doch warum eigentlich?

 

GANZ EHRLICH: Ich weiß es nicht.

 

Doch ich weiß, es ist die aktuelle Energie die im Kosmus herrscht, die kollektiven Ängste, und auch wenn es mir gut geht, mach ich mir Sorgen um meine Praxis.

Denn auch an ihr geht die Corona Pandemie wirtschaftlich nicht vorbei. Ich habe Angst, dass alles was ich in den letzten Jahren aufgebaut habe, in dieser Form nicht mehr existieren kann. Das ich die Praxis sogar schließen muss. Was mache ich dann? Was wird dann meine Aufgabe hier sein? Wozu all die Ausbildungen? Wie kann ich dann noch anderen helfen? Wie kann ich Dir dann noch zur Seite stehen?

Was mache ich dann???

 

 


Als ich gestern nochmal die Geschichte mit dem Ader gelesen habe, wurde mir einiges klar, doch jetzt erstmal zu der Geschichte.

Die Transformation des Adlers

 

Der Adler wird als König der Lüfte bezeichnet. Er ist der Vogel, mit der längsten Lebenserwartung. Es wird berichtet, dass er 20, 40 oder sogar 70 Jahre alt werden kann.

 

In der Mitte seines Lebens muss der Adler einen Entscheidung treffen, denn sein Schnabel und seine Krallen sind jetzt lang, weich und stumpf geworden. Das Federkleid ist schmutzig und schwer, die Flügel beschädigt.

Es bereitet ihm immer größere Mühe zu fliegen und Beuge zu erlegen um sich zu ernähren.

 

Laut der Legende muss sich der Adler jetzt entscheiden, einen radikalen Schritt der Veränderung und einen sehr schmerzhaften Prozess der Transformation zu gehen um am Leben zu bleiben oder den Tod zu wählen, da er sich nicht mehr versorgen kann. 

 

Entscheidet er sich für das LEBEN, fliegt er in die Einsamkeit seines Horstet, hoch oben in den Bergen. Dieser scherzhafte Prozess dauert mehrere Monate, in denen er vollkommen ungeschützt gegenüber anderen ist.

 

Er wird sich die ca. 7.000 Federn ausreißen, seine Krallen am Felsen wetzen bis sie wieder scharf und kurz sind und  seinen Schnabel so lange an die Felswand schlagen, bis er abbricht. Während dieser Zeit hat der Adler nichts zu fressen und ist vollkommen schutzlos.

 

Während sich Schnabel und Krallen regeneriert haben, beginnt er seine neuen Federn zu pflegen, er zieht sie täglich durch seinen Schnabel, an dem sich Öl-Drüsen befinden. Das Öl schützt die Federn, macht sie wasserabweisend und hält sich elastisch.

 

Wenn alles nachgewachsen und erneuert ist, erhebt sich der Adler wieder in die Lüfte. (Ich bekomme richtig Gänsehaut, wenn ich mir vorstelle, wie er nach so einem Prozess, das erste Mal wieder fliegt).

 

Auch wir erleben gerade so einen Transformations-Prozess und er sieht bei jedem anders aus, denn wir alle haben ganz andere Erlebnisse zu verarbeiteten, neue Erkenntnisse zu gewinnen und altes loszulassen. Uns neu zu erfinden.

 

Lange haben wir die Augen davor verschließen können, was uns am fliegen hindert. Doch diese Zeit des verordneten Rückzugs gibt auch uns die Möglichkeit der Transformation und ich bin mir sicher, dass sie bei dem ein oder andern sehr schmerzhaft sein kann. Doch ich möchte Dich bitten, Dir immer wieder das Bild des Adlers vor Augen zu halten, der nach seiner Transformation den ersten Flug macht, wie er vor Freude einen Schrei ausstößt und sich vom Wind tragen lässt.

 

Mir gibt diese Geschichte Kraft, schenkt mir Mut, denn egal was kommen wird ICH werde mich immer wieder neu erfinden, in den Prozessen wachsen und mich vom Wind tragen lassen, wenn es soweit ist.

Lass Dich einen Augenblick von dem Ader mit in die Luft nehmen. Spüre den Wind unter Deinen Flügeln.

Ab Minute  2:46 siehst Du wie dieser unglaubliche Vogel fliegt.


Solltest Du den Wunsch haben, bei Deinem Transformationsprozess nicht allein sein zu wollen, dann melde Dich gern zu einem kostenlosen Erstgespräch und wir schauen, wie Du gestärkt und kraftvoll und weniger schmerzhaft durch diese Zeit kommst.

 

Time to Shine

Deine Indira💋

 

Wenn Dir mein Newsletter gefällt, Kraft gibt und Du das Gefühl hast, er könnte auch anderen helfen, dann empfehle ihn gern weiter. Teilen erlaubt 💖