KuschelZeit - Zärtlichkeit

Du wundervoller Herzmensch 💖

Kennst Du diese Augenblicke, in denen Du immer wieder auf etwas aufmerksam wirst?

Ich hatte in den letzten Tagen solche Augenblicke.

Erst kam das Thema KuschelZeit über ein YouTube Video zum Thema Face Yoga zu mir.

Dann ein Hörbuch "Liebe kann alles", in dem von einem Experiment (siehe weiter unten) berichtet wird und dann ein Augenblick in dem ich schmerzvoll spürte, wie sehr ich es vermisse Freunde und Bekannte in den Arm zu nehmen.

Ich möchte Dich ein bisschen mit auf eine Reise der Zärtlichkeit nehmen.

 

Komm lass uns kuscheln!

Ich glaube, dass es im Augenblick viele von uns gibt, die spüren wie sehr ihnen die persönlichen Kontakte fehlen. Die gemeinsame Zeit mit Freundinnen und Freunden, vielleicht sogar mit Kolleginnen und Kollegen, die ein anerkennendes Lob auf den Lippen hatten. Das strahlende Lächeln von Menschen und eine Umarmung, die von Herzen kommt. Sicher, wir haben Alternativen, Zoom macht uns uns möglich uns zu sehen und im Austausch zu sein, doch persönlich ist eben persönlich. 

Ich habe schon oft diesen Schmerz gespürt, meine Schwester lebet seid vielen Jahren im Ausland und wir haben uns im letzten Sommer nach 10 Jahren endlich wieder in die Arme nehmen können. Oft habe ich diesen Schmerz in mir gespürt, wenn sie Geburtstag hat und ich sie am liebsten ganz fest drücken möchte. Immer noch spüre ich diesen Augenblick am Flughafen, sogar jetzt kommen mir die Tränen, wenn ich daran denke und mich an diesen Augenblick erinnere. Das warten, wann sie durch die Absperrung kommt, sie endlich halten, spüren, Hand in Hand zum Damenklo. 

Genau so ging es mir vor ein paar Tagen als eine liebe Freundin zu Besuch kam. Wir hielten Abstand, saßen während des Kaffeetrinkens weit von einander entfernt. Bis hier war auch alles ok, wie nahmen es gelassen. Doch dann kam der Abschied und wir beide spürten so sehr die Zerrissenheit, den Wunsch uns zu berühren uns in den Arm zu nehmen und zu spüren.

Wir hielten uns an die Regel, doch ich weiß nicht was schlimmer war, der Verzicht eines innigen Moments oder die Frage ob es wirklich richtig ist, dass wir nicht unserem Herzen gefolgt sind?


Gerade jetzt ist es so wichtig gut für uns SELBST zu sorgen.

 

UND DAS IST SOOOOOO EINFACH!

 

☞ Beginne damit DIR BEWUSST zu sein, wie DU mit DIR umgehst.

Wie berührst DU DICH? Wie sprichst DU mit DIR und über DICH?

 

☞ Es beginnt schon beim Zähneputzen, schrubbst Du einfach drauf los und schaust dabei Deine Text-Nachrichte an, oder spürst Du wie intensiv der Druck ist?

Wenn Du Deinen Körper duscht, spürst Du Dich dann, weil Du mit allen Sinnen bei Dir bist oder folgst Du Deinen Gedanken?

 

Kleiner Tipp:

☞ Zähle beim Waschen immer wieder bis 3, Du wäscht also 3 mal Deinen Arm, Deinen Bauch, Deine Brust... dann bist Du ganz bei Dir. Dieses Experiment lohnt sich, denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wie spannend es ist zu erkennen, wie oft Du vergisst zu zählen, weil Deine Gedanken sich zu Wort melden. Und wie verwundert ich über das war, was ich plötzlich spüren konnte. Kleine energetische Schauer auf der Haut, wohliges Kribbeln im Körper und das Gefühl als würden über die Dusche Lichtschauer meinen Körper reinigen.

 

Unterstützend bitte ich dann die Engel des Licht und der Liebe diesen Körper von allen negativen Energien, Schwingungen und Informationen, Giftstoffen und Konservierungsstoffen zu reinigen und nur die Energie der höchsten Ebenen jetzt in und um diesen Körper fließen zu lassen. Für mich, Kribbeln pur.

 

☞ Mach mal was ungewohntes, lass das Wasser immer kälter werden, danach fühlst Du Dich frisch und munter.

Dann gehst Du weiter, wenn Du Dich abtrocknest, mach es ganz sanft. Tupfe, spüre das Handtuch auf Deiner Haut . 

Wenn Du Dich eincremest, sei  ganz sanft, besonders im Gesicht. 

Mach dies auch an Deinen Armen und Händen, Du wirst so etwas wie eine leichte innere Gänsehaut spüren.

Es ist für unser Überleben lebenswichtig Berührung zu erfahren!

Diese Gefühle aktivieren chemische Prozesse in Deinem Körper, die Glückshormone ausschütten.

 

Ich möchte, dass es Dir auch in dieser Zeit der Isolation gut geht. Deshalb bitte ich Dich investiere ZEIT in Dich. Das kostest Dich kein Geld und Du bist von niemanden abhängig. 


Das oben erwähnte Experiment:

Es wurden Studien durchgeführt in denen Kaninchen Futter bekamen, das nicht unbedingt gesund war und dazu führte, dass sie stark an Gewicht zunehmen würden. Die Kaninchen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Beide Gruppen bekamen das gleiche Futter, aber nur die eine Gruppe der Kaninchen nahm an Gewicht zu. Du fragst Dich sicher, wie das sein kann.

 

Die andere Gruppe bekam vor der Fütterung von den Betreuern Streicheleinheiten, wurden auf den Arm genommen. Auch hier zeigt sich ein deutlicher Unterschied, wenn wir berührt werden, geht es uns besser und wir können auch besser mit "Umwelteinflüssen", egal in welcher Form umgehen. Ob durch nicht so hochwertige Nahrung, wenig soziale Kontakte und emotionale Prozesse. 

Bild von Ben_Kerckx69781 Pixabay

Schmerzvolle Sehnsucht

 

Ich bin ganz ehrlich zu Dir, für mich geht nichts über eine richtig liebevolle Umarmung, die von Herzen kommt. Umso mehr bin ich dankbar für meine liebevolle Familie mit der ich kleine Zärtlichkeiten austauschen kann. Eine liebevolle Hand auf dem Rücken ein sanfter Händedruck.Ich send Dir von ganzem Herzen eine Herzens-Umarmung💞. Fühl Dich liebevoll gedrückt. 

Solltest Du aktuell niemanden in Deinem Umfeld haben, den Du berühren kannst, oder der Dich berührten kann, dann halte es wie Pipi Lotta, back Dir selbst einen Kuchen, nimm Dich selbst in den Arm.

Hierfür legst Du die linke Hand auf Deine rechte Schulter und die rechte Hand auf Deine linke Schulter, halte Dich und spüre auch hier wie sanft oder fest Du diese Umarmung brauchst. Vielleicht magst Du auch die Augen dabei schließen.

Ich sende Dir von ganzem Herzen eine Herzens-Umarmung 💞. Fühl Dich liebevoll gedrückt.

Time to Shine

Deine Indira 💋

 

 

P.S. Es gibt ja bekanntlich keine Zufälle, da steht doch heute in meinem Journal von Laura Malina Seiler

"Ich bin liebevoll zu mir selbst."